Gewerbe anmelden was kommt da auf mich zu?
Gewerbeanmeldung − Gewerbe anmelden − wie Gewerbe anmelden − Gewerbeschein beantragen

Bei einer Gewerbeanmeldung sollte man diverse Sachen berücksichtigen, denn der Weg zum Gewerbeamt und die eigentliche Anmeldung sind in der Regel das leichteste einer Gewerbeanmeldung. Das anmelden eines Gewerbes, hat in der Regel den Hintergrund einer Selbstständigkeit und Gründung einer Firma. In den ersten Monaten und Jahren, sollte man bereits ein für seine Selbstständigkeit eine Menge Zeit zu investieren. Das bedeutet in der Regel, dass auf den Urlaub verzichtet wird und in der Woche zwischen 50 und 60 Stunden der Arbeit gewidmet werden. Bei einer bestehenden Familie, ist einer der wichtigsten Punkte, dass die Familie voll und ganz hinter einem steht. Des Weiteren zählt zu einer Selbstständigkeit, ein gesunder Weitblick, positives Denken und vor allem das eigene Selbstvertrauen. Vor der Gewerbeanmeldung sollten die Geschäftsidee, das Unternehmenskonzept, die Kosten und das Personal gut durchdacht und geplant sein.

Vom Grundsatz her kann jeder in Deutschland durch die so genannte Gewerbefreiheit ein Gewerbe anmelden. Ob das Gewerbe zur Existenzgründung, als Nebenjob oder als Kleingewerbe zählt ist in der Regel dabei nicht ausschlaggebend. In einigen Gewerbebereichen wie zum Beispiel beim Versicherungsmakler, ist der Gewerbeschein nicht ausreichend, es wird zusätzlich eine Gewerbeerlaubnis benötigt. Dagegen gibt es auch einige wenige Berufszweige, wo eine Gewerbeanmeldung und somit ein Gewerbeschein nicht erforderlich sind. Wer vorhat ein Gewerbe anzumelden, der muss in seiner Gemeinde zur Gewerbemeldestelle oder auch bekannt als Gewerbeamt gehen und dort einen Gewerbeschein beantragten. Die Kosten für eine Gewerbeanmeldung und Erlaubnis sind ganz unterschiedlich, je nach Berufszweig und Rechtsform kann sie in der Regel von 10 € bis zu ein paar 1000 € kosten. Aber nicht nur eine Neugründung einer Selbstständigentätigkeit muss angemeldet werden, auch Übernahmen von bestehenden Gewerbebetrieben oder die Eröffnung einer weiteren Filiale muss beim zuständigen Gewerbeamt angemeldet werden.

Mit der Gewerbeanmeldung und der daraus folgenden Gewerbebestätigung oder auch Gewerbeschein genannt, werden diverse Behörden über den Beginn ihrer Selbstständigentätigkeit informiert. Hierzu zählen je nach Gewerbe zum Beispiel das Finanzamt, Krankenkasse, Berufsgenossenschaft und Arbeitsagentur. Je nach Gewerbeschwerpunkt, wird man automatisch Mitglied der IHK (Industrie− und Handelskammer) oder der HWK (Handwerkskammer). Mit der Gewerbeanmeldung erfolgt dann in aller Regel eine Eintragung im Gewerberegister der jeweiligen Stadt oder der Gemeinde. Gewerberechtliche Verstöße werden dagegen im Gewerbezentralregister aufgezeichnet. Vor der Gewerbeanmeldung, sollte man sich beim zuständigen Gewerbeamt informieren, welche Unterlagen zur Anmeldung benötigt werden. Um sich ausweisen zu können, ist ein Personalausweis oder Reisepass für eine Gewerbeanmeldung notwendig. Ausländische Staatsbürger dagegen müssen in der Regel einer Aufenthaltsgenehmigung der zuständigen Ausländerbehörde mit vorlegen, wichtig ist dabei zu beachten dass die Genehmigung die Erlaubnis enthält das ein Gewerbe ausgeübt werden darf.

Werbeartikel, Kundenbindung und Kundenneugewinnung

Kundenneugewinnung, Kundenbindung und Werbeartikel welches der richtige Weg ist um seinen Kunden rund um zufrieden zu stellen, hat sich der eine oder andere Unternehmer in der Regel schon einmal gefragt. mehr

Webkatalog die Auskunft im Internet

Der Webkatalog ist ein Onlinekatalog der interessante Informationen über Webseiten und Firmen darstellt. mehr



Copyright © 2010 rocksli.de | Impressum | AGB | Datenschutz